Verlängert bis zum 20. Februar 2022!

Bespielbare Kunstwerke von Ortwin Grüttner wieder zu Gast in Soltau.
Neu: Felsenstadt Petra.

Das Gastspiel des Hannoveraner Murmilandes im Soltauer Spielmuseum hat eine lange Tradition und wird von vielen Fans alljährlich sehnlichst herbeigewünscht.
Während der Pademie hat der Murmelbahnerbauer Ortwin Grüttner besonders viele Stunden in seiner Holzwerkstatt verbracht. Entstanden ist dabei u.a. ein ein fantanstisches neues Werk, das von der berühmten Felsenstadt Petra in der jordanischen Wüste inspiriert wurde. Wie beim großen Vorbild wachsen auch bei der Murmelbahn aus einer steilen Wand filigrane Säulen und klassische Giebel heraus, öffnen sich auf mehreren Ebenen Durchblicke in Hohlkammern und prächtige Räume. Wie alle Murmelbahnen darf auch dieses Kunstwerk nicht nur bestaunt, sondern auch bespielt werden.
Einen Vorgeschmack bietet ein Video der „world wonder rock city“ auf dem Youtube-Kanal des Murmilandes.

Über zwanzig Murmelbahnen verteilen sich über Stammhaus und Zweigstelle des Spielmuseums – und jede ist ein Unikat. Themen, Formate und Spielprinzipien wechseln: Da gibt es die Blumenwiese mit Schmetterling oder die Polarlandschaft mit Iglus, den Kugelkopf, der zwinkernd Murmeln spuckt, und den von Mäusen bewohnten Käse, Leuchtturm und Mühle, Baumhaus und Nistkasten. Bei den Burgen faszinieren die vielen Wege, geheimen Gänge und Mechanismen, bei anderen Bahnen laufen zwei Murmeln wie Hase und Igel um die Wette, überholen oder verdrängen einander und lassen die Betrachter bis zum Ziel mitfiebern. Bei den Kuller- und Schwingbahnen kann die Beobachtung der Glaskugeln dagegen beinahe meditativ werden. Kurbelbahnen wiederum fordern Geschick und Geduld: Hier gilt es, die Murmeln im richtigen Rhythmus weiter zu transportieren – ob ins Riesenrad oder in den Murmelaufzug. Tempo und Reaktionsschnelligkeit sind dagegen bei Flippern gefragt, bei denen die Kugeln über fantasievolle Landschaften zu möglichst punktreichen Zielen gelenkt werden sollen – oder, wie beim Zwillingsflipper, aufs Spielfeld des Gegenübers.

Der Zugang zu den Murmelbahnen ist im Eintritt zum Spielmuseum enthalten. Es gilt die familienfreundliche Regelung, dass Eltern maximal für ein Kind zahlen. Zudem bietet das Museum eine günstige Jahreskarte an.

Der Murmelherbst und -winter läuft ab dem 25. September 2021 – bis zum 20. Februar 2022. Wir freuen uns sehr über diese Verlängerung!
Und ab dem 18. Dezember 2021 steigert sich das Gemurmel: Dann ist die Riesenmurmelbahn im Dachgeschoss der Filzwelt wieder aufgebaut.

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr – für Gruppen darüber hinaus auch nach Vereinbarung.

Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.